Andere organisierte Dating-Formen

Als es das Internet und seine vielseitigen Online-Portale für Singles noch nicht gab, gab es auch noch keine Dating-Events, selbst die mittlerweile standardisierten Ü30-oder Ü40-Partys, als frühe Vorläufer der Dating-Events, sind noch nicht wirklich alt. Im Gegensatz zu den "Massenevents" für Singles, haben sich zahlreiche verschiedene Agenturen auf die Dating-Veranstaltungen spezialisiert, die im kleineren Kreise oder Rahmen stattfinden und bei denen die Teilnehmerzahl auf sieben bis zehn Singles beschränkt ist. Das wird auch dem Dating-Begriff besser gerecht.

Neben dem Silent-Dating, das bei uns in Deutschland relativ neu ist, existieren noch weitere Dating-Varianten, die wir im Überblick vorstellen und kommentieren wollen. Zu den beliebtesten und bekanntesten gehört nach wie vor das Speed Dating.

Speed Dating

Wie sich aus dem Wort Speed schon ableiten lässt, ist Schnelligkeit bei dieser Datingform das A und O. Aus den teilnehmenden Singles bilden sich Paare, die sich an einem Tisch gegenübersitzen und sich innerhalb eines Zeitfensters von 5 bis 10 Minuten austauschen können und sich Notizen zum Gegenüber auf der zuvor ausgeteilten LoveCard machen. Die Buchung dieser Events erfolgt überwiegend über entsprechende Online-Portale. Nach der Veranstaltung werden die LoveCards ausgewertet. Bei Übereinstimmungen erhalten die Teilnehmer die entsprechenden Kontaktdaten über die Online-Plattform. Speed Dating ist deutschlandweit bereits weit verbreitet und wird stark nachgefragt.

Welche Dating-Arten gibt es

Power Dating

Von der Organisation und dem Ablauf her fast identisch mit Speed Dating, nur die Zeitspanne pro Paarrunde ist viel kürzer, hier bleiben nur drei bis fünf Minuten, je nach Veranstalter für das erste Beschnuppern. Power Dating ist vielen einfach zu kurz und mitunter hektisch. Auch das Angebot zeigt sich dementsprechend geringer als beim Speed Dating.

Speed Hating

Diese Dating-Variante kommt aus England und ist nichts für Zart-Besaitete. Hier geht es verbal zur Sache. Angiften und vom Leder ziehen lautet hier in der vorgegebenen Zeitspanne die Devise. Ansonsten gibt es zwischen dem Speed Dating keine organisatorischen Unterschiede. Speed Hating ist was für Singles, die es mit Humor nehmen und nicht persönlich. Echte Sympathie kommt aber in den seltensten Fällen auf, wie Meinungen von Teilnehmern zeigen.

Jumping Dinner/Jump Dinner

Ähnlich wie beim TV-bekannten perfekten Dinner wird hier reihum in verschiedenen Wohnungen gekocht und serviert. Ausgerichtet wird meist ein 3-Gänge-Menü in drei verschiedenen zuvor bestimmten Single-Wohnungen. Zu jedem Gang treffen sich dann vier Singles, wobei die Zusammensetzung der Singles bei jedem Gang variiert. Erst auf einer Abschlussparty lernen sich dann alle kennen. Im Vordergrund stehen das gemeinsame Erleben und der Spaß am Kochen und geselligem Speisen. Zudem lernt man auf diese Weis gleich viele neue nette Leute kennen. Die Idee ist grundsätzlich reizvoll, aber auch sehr aufwendig und somit nicht für jeden die Option.

Blind Date Dinner-Events

Gemeinsam essen und dabei Singles kennenlernen ist auch das Motto der Blind Date Dinner Events, die aber in ihrer Spezifikation ganz unterschiedlich ausgelegt sein können. So finden sich Dating-Events für maximal sechs Singles, die drei Paare bilden können, die in Restaurants führen und bei denen ähnlich wie beim Speed Dating nach einem Gang die Tische gewechselt werden. Eine Variante ist auch das Dinner in the Dark, bei dem sich völlig einander unbekannte Singles zwar gegenübersitzen, aber weder sich noch die Speisen sehen. Dark Dinner Veranstaltungen kommen sehr gut an, sie sind spannend und sehr prickelnd.