Mimik, Gestik, Körpersprache beim Silent-Dating: Männer entschlüsseln Frauen und umgekehrt

Darauf kommt es beim Silent-Dating an: Mimik, Gestik, Körpersprache, Körperhaltung. Frauen wie Männer wollen Signale entschlüsseln, für sich interpretieren, einen Anhaltspunkt gewinnen, ob Interesse seitens des Gegenübers besteht oder nicht. So finden sich in der nonverbalen Kommunikation, Merkmale, die für Männlein und Weiblein gleich zu deuten sind, ebenso, wie Schlüsselsignale, die geschlechtsspezifisch ausgelegt werden.

Wie läasst sich Körpersprache entschlüsseln?

Allerdings sind Menschen einerseits nicht berechenbar, andererseits reaktionsabhängig und auch nicht unbedingt anhand von Standardmerkmalen zu durchschauen. Dennoch finden Sie hier die Anhaltspunkte für Deutungen von Mimik, Gestik, Körpersprache, die auch wissenschaftlich untermauert sind:

Mimik, die positiv wirkt und Flirtsignale sendet

Mimik bezieht sich auf den Gesichtsausdruck, der von Augen, Augenbrauen, Stirn, Nase und Lippen beeinflusst wird. Bei Frauen und Männern stellt sich eine offene, interessierte, fröhliche Mimik durch folgende Zeichen dar:

  • Lippen, die sich zu einem leichten Lächeln formen, die Augen strahlen dabei wörtlich mit.
  • Ein klarer Blick in die Augen des anderen, Glanz, geweitete Pupillen, Blickkontakt wird während des Gesprächs gehalten, aber nicht starrend oder mit einem "Röntgenblick".
  • Entspannte Gesichtsmuskeln, Anspannung lässt sich im Gesicht ablesen, z.B. durch Stirnfalten oder zusammengepresste Lippen.
  • Aufmerksamkeit ist auch bei der nonverbalen Kommunikation gefragt. Wer sich via Zettelchen austauscht, kann seine Emotionen oder Empfindungen durch Mimik unterstreichen.
Mimik bei Frauen, die Interesse signalisiert: Lippen befeuchten, Lippen ansatzweise zu einem Kussmund formen, leichtes Augenrollen, Blick über die Schultern.
Mimik bei Männern, die Interesse signalisiert: Der Blick bleibt konstant aber nicht aufdringlich, er ist wach und nicht desorientiert, ab und an ein Augenzwinkern mit einem ehrlichen Lächeln.

Gestik und Körpersprache - So deuten Männer und Frauen sie richtig

Was machen unsere Hände, wie bewegen wir den Kopf, zeigt sich unser Innenleben durch unruhige Verhaltensweisen oder sind wir ganz tiefenentspannt? Gestik und Körpersprache können zudem gar nicht von der Mimik getrennt werden. Hier nun ein paar grundsätzliche Regeln für die Deutung von Körpersprache/Gesten, die Aufschluss über die Geisteshaltung und Stimmung des anderen geben:

  • Zugewandter Oberkörper: Offenheit, Interesse
  • Verschränkte Arme: Distanz, Grenzen wollen eindeutig gewahrt werden
  • Der Blick schweift bewusst am anderen vorbei und verharrt ganz woanders oder zeigt sich unstet: Unsicherheit, Angst, auch Langeweile oder Desinteresse
  • Aufrechter Rücken, Schultern und Kopf: Interesse, positive Spannung, Neugier
  • Gesenkter Kopf: Verlegenheit, Schüchternheit, aber auch ein kurzer Pausenmoment
  • Spielen mit den Fingern, an Gegenständen auf dem Tisch: Nervosität und gleichzeitig Interesse
  • Frauen wie Männer streichen sich gerne durchs Haar, Frauen werfen längere Haare in den Nacken, drehen Löckchen mit den Fingern, neigen den Kopf seitlich, wenn sie gefallen wollen, weil das Gegenüber ihnen auch gefällt. Es gilt dadurch Vorzüge zu betonen und die Aufmerksamkeit gezielt zu lenken.
  • Den anderen flüchtig berühren: Körperkontakt wird gesucht, starke Anziehung (auch erotisch), Auslotung von Distanzgrenzen

Hoch interessant ist, dass Männer und Frauen sich absolut gleich verhalten, was Mimik und Gestik betrifft, wenn sie sich gegenseitig sympathisch und anziehend finden. Das Verhalten wird regelrecht gespiegelt. Darauf können Sie auch beim Silent-Dating achten, denn dieses sehr unterbewusste und unbewusste Verhalten ist intuitiv und lässt sich auch nur schwer künsteln.