Woher stammt Silent-Dating?

Wer nach Silent-Dating recherchiert, der liest immer die gleiche Aussage: Silent-Dating ist wohl in Amerika entstanden und zieht nun seine Kreise auch außerhalb der USA, insbesondre in der britischen Metropole London hat das wortlose Kennenlernen einen wahren Boom ausgelöst und wird über spezielle Online-Portale angeboten.

Auch in Deutschland ist die nonverbale Form des Speed-Datings angekommen, obwohl es noch eine Zeit lang dauern wird, bis sich diese neue Datingvariante weiträumig durchgesetzt hat, denn bis jetzt beschränkt sie sich auf wenige Großstädte und noch weniger Anbieter. Aber das Interesse wächst und die, die bereits teilgenommen haben, finden es gut, wenn auch ganz anders als die bisher bekannten Datingformen. Denn schweigen ist gar nicht so einfach und wir haben es verlernt, uns und unsere Mitmenschen nonverbal wahrzunehmen, auch wenn die digitale Kommunikation eigentlich das Gegenteil hervorbringen sollte.

Ursprung von Silent-Dating: Ganz Genaues weiß man nicht

Woher stammt Silent-Dating

Zuverlässige Quellen, wer genau diese Form des wortlosen Kennenlernens denn nun erfunden hat, existieren nicht. Deshalb können wir uns ebenfalls nicht an konkrete Fakten halten. Weit verbreitet ist jedoch die Meinung, dass die Idee für Silent-Dating auf zwei New Yorker zurückgeht, denen Kennenlern-Gespräche in lauten Clubs einfach zu anstrengend und wenig effektiv waren. So begannen sie Quiet-Partys zu organisieren, ohne Musik und ohne Gespräch, auf denen sich bis zu 200 Singles trafen, um dort nonverbal zu kommunizieren, Stift und Zettel inklusive. Daraus wiederum ist das weniger teilnehmerstarke Shhh Dating im überschaubaren Rahmen entstanden, das der heutigen Dating-Veransaltung entspricht.

London als eine Hochburg für Silent-Dating

Wer sich im WWW über das stille Dating informiert, der stößt auf Shhh Dating, ein Eventportal für alternative Dating-Events, bei dem Silent-Dating up-to-date ist. London steht europaweit auch mit an der Spitze, wenn es um Veranstalter für diese Spezial-Events geht. Shhh Dating ist dabei stark an die amerikanischen Vorbilder angelegt, in den USA sind Bezeichnungen wie Quiet-Party oder Shhh Date üblich.

Dass sich Trends über das Internet schnell verbreiten, ist bekannt. Es sind jedoch auch Organisatoren erforderlich, die solche Chancen aufgreifen. In verschiedenen Artikeln über Silent-Dating wird die deutsche Eventmanagerin Leah Schöne als Vorreiterin für das stille Dating in Deutschland genannt. Ihre Agentur Blind Date Dinner & More bietet die stillen Verabredungen bisher in acht deutschen Großstädten an.

Silent-Dating lebt von den Veranstaltern

Das Angebot bestimmt die Nachfrage bei jedem Event. Und von allen Dating-Veranstaltungen, die bisher ihren Weg zu uns gefunden haben, hat sich das Speed-Dating bisher am längsten gehalten und wird nach wie vor sehr gut angenommen. Silent-Dating steht jedoch erst am Anfang. Daher wird sich die Nachfrage, insbesondere in kleinen Städten und auf dem Land, weiter verstärken, was weitere Anbieter auf den Plan rufen wird. Interessant ist dieser Dating-Event allemal und er bringt für den Einzelnen auch jede Menge Selbsterfahrung mit ins Spiel. Die bisherigen Erfahrungsberichte von Teilnehmern sind aber wie bei allen Dating-Varianten in Bezug auf den Traumpartner oder die große Liebe eher ernüchternd. Der Spaß- und Erlebnisfaktor steht eindeutig im Vordergrund, wenn es um die Effizienz geht.