Ratgeber: So klappt Silent-Dating

Garantien gibt es bei keiner Datingform und jeder, der es ausprobiert, sollte den Spaß an der Sache über die Erwartungen stellen. Und wenn es nicht klappt, dann war es in jedem Fall eine Erfahrung wert. Damit das erste Silent-Dating wirklich Spaß macht, haben wir einige Tipps zusammengestellt.

Come as you are - Komm, wie du bist! Kleidung/Aussehen

Natürlich und lächelnd beim Silent-Dating

Diese Regel gilt prinzipiell für jedes erste Date. Damit ist nicht gemeint, dass Er oder Sie in den Joggingklamotten erscheinen soll, aber Kleidung, die dem eigenen Typ gerecht wird und in der sich die Datingkandidaten wohl fühlen bzw. mit der sie sich identifizieren können, ist schon ein echter Punktgewinn. Denn Verkleidungen und Maskierungen, nur um einem bestimmten Typ zu gefallen, verschleiern den Blick fürs Wesentliche und halten einem weiterführenden Kennenlernen ohnehin nicht stand. Jeder will so wahrgenommen und gemocht werden, wie er ist und das klappt nur, wenn Mann oder Frau zu den eigenen Stilvorlieben steht.

Ein Silent Date ist kein Schönheitswettbewerb und auch zu aufreizende Kleidung bei Frauen kann einen "falschen" Eindruck vermitteln. "Sex sells" heißt es so schön, aber letztlich will sich die Mehrheit der Dating-Teilnehmer ja nicht auf den schnellen Sex und die optischen Reize reduzieren lassen. Hübsch machen, gepflegt erscheinen, die Zähne unbedingt vorher putzen, Maniküre nicht vergessen, all das ist selbstverständlich - Aufmotzen wie zum Ball der einsamen Seelen hingegen too much.

Selbstwahrnehmung schulen/Self Screening

Klingt komisch, ist es aber ganz und gar nicht. Die wenigsten wissen nämlich, wie sie nach außen hin rüberkommen oder wahrgenommen werden und zwar ganz ohne gesprochene Worte, nur durch ihr Auftreten, ihre Körperhaltung, ihren Gang, ihre Mimik und Gestik. Daher ist Selbstwahrnehmung eine tolle Übung, die sich immer lohnt, um mehr über sich und seine Wirkung auf andere zu erfahren.

Setzen oder stellen Sie sich vor einen Spiegel und betrachten Sie sich erst einmal ganz erwartungslos. Gefällt Ihnen, was Sie sehen? Fällt Ihnen etwas besonders auf? Pressen Sie vielleicht unwillkürlich die Lippen zusammen oder sind Sie entspannt?

Schneiden Sie Grimassen und versuchen Sie, Emotionen allein durch Gestik und Mimik auszudrücken, z.B. Fröhlichkeit, Begeisterung, Wut, Ärger, Enttäuschung. Erkennen Sie Ihre eigenen Emotionen? Machen Sie Selfies von sich oder auch ein Video.

Mimik ist besonders wichtig beim Silent-Dating

Eine Übung haben wir uns von dem großen Pop-Art-Meister Andy Warhol abgeschaut, der seine Freunde und Stars einfach vor eine Kamera setzte und sie dann alleine ließ. Herausgekommen sind die berühmten Screen Tests, die viel über gezeigte Emotionen sagen. Bitten Sie doch Bekannte, Freunde oder Angehörige, Sie einmal über einen Zeitraum von 15 Minuten zu filmen, das muss auch kein starres Herumsitzen sein, Sie können auch etwas ganz normales tun. Durch das Video erfahren Sie viel über unbewusste Gestik, Mimik, Körperhaltung und können daran arbeiten, wenn Sie unzufrieden sind.

Training: Bereiten Sie Fragen mit der Stoppuhr vor

Sie haben ja bei einem Silent-Dating noch den Zettel-Bonus oder Zettel-Joker. Was möchten Sie brennend wissen? Welche Fragen sind für Sie wichtig, um Ihr Bild zu vertiefen? Schreiben Sie sich 5 Fragen auf einen Zettel und beantworten Sie diese selbst. Stoppen Sie die Zeit, denn das ist wichtig, da beim Silent-Dating auch das Schreiben wertvolle Zeit kostet. Bauen Sie Fragen ein, die mit ja oder nein zu beantworten sind, dann verlieren Sie weniger Zeit durch die Beantwortung.

Keine Schauspielerei beim Silent-Dating!

Während einer Dating-Veranstaltung stehen alle Teilnehmer unter Druck - Unter dem Druck zu gefallen, einen super Eindruck zu hinterlassen. Das verleitet logischerweise auch zur Schauspielerei, wenn das Gegenüber einem selbst sehr gut gefällt. Doch Vorsicht, Falle: Denn Schauspielerei klappt nur so lange wie sie planbar ist. Allerdings lebt Silent-Dating auch ohne Worte von Aktion und Reaktion. Während wir Aktionen steuern können, sind Reaktionen vielfach unbewusst. So entstehen schnell Disharmonien, weil das Gegenüber gar nicht weiß, wie es die unterschiedlichen Verhaltensweisen einordnen soll. Versuchen Sie also, ganz Sie selbst zu sein, ohne sich zu verstellen.